zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Volleyball

Top-News

mehr News
zurück

Volleyball

Kärnten im Volleyballsport herausragend - LH dankte Sportlerinnen und Sportlern sowie allen Mitverantwortlichen und bezog Stellung zur Diskussion um das Aus der Beachvolleyball-World-Tour in Kärnten

Klagenfurt (LPD). Großartige Erfolge wurden heuer im Volleyball gefeiert: Den Kärntner Meistertitel 2017 mit nur einer Niederlage und den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga der Damen mit zwei Siegen und einer Niederlage schafften die Damen des SV ASKÖ Villach. Die Herren des ATSC Klagenfurt glänzten mit dem Kärntner Meistertitel 2017, den sie sich schon zum zweiten Mal in Folge sichern konnten, sowie dem Sieg im Kärnten Cup. Die Ehrung durch den Kärntner Volleyballverband fand heute, Donnerstag, mit Verbandspräsident LH Peter Kaiser im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung statt. Gratuliert haben auch ASKÖ Präsident Anton Leikam, der geschäftsführende Vizepräsident des Kärntner Volleyballverbandes Otto Frühbauer sowie die Sponsorenvertreter Manfred Freitag, Vorstandsdirektor der Kelag, und Didi Theuermann für die Kärntner Sparkasse. Kaiser dankte den Sportlerinnen und Sportlern sowie allen Mitverantwortlichen für ihr Engagement, das Kärnten im Volleyballsport eine herausragenden Rolle beschere. Man könne stolz auf die zahlreichen Erfolge, die großartige Arbeit im Nachwuchssport und die herzeigbare Infrastruktur sein. Bezugnehmend auf die Diskussionen rund um das Aus für Turniere der Beachvolleyball-World-Tour in Kärnten meinte Kaiser: "Wir haben unser Land in den vergangenen Jahren nur knapp vor dem finanziellen Ruin retten können. Wenn jetzt also eine Förderung über 400.000 Euro, die wir bereit gewesen wären einzusetzen, für die Ausrichtung einer Großveranstaltung nicht ausreicht, kann ich den Veranstaltern nur die Hand reichen, für 20 gemeinsame, erfolgreiche Jahre danken und versichern, dass wir damit die Türen keinesfalls für immer verschließen." Er sei dankbar für die großen Triumphe im Kärntner Volleyballsport und freue sich, dass ein Großteil der erfolgreichen Teams aus dem ASKÖ kommen, betonte Leikam und rief auf: "Arbeiten wir auch weiterhin gemeinsam für den Kärntner Volleyballsport.

11.09.2017 15:06

zurück