zum Inhaltsbereich

Navigationen und Einstellungen

ihr Standort auf der Webseite

Standort: Home. Projekte. Body&Mind

Body&Mind

Warum body and mind 

Aufgrund der steigenden schulischen Belastungen wird die Drop-out-Rate bei weiblichen Jugendlichen immer größer. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, will der ATSC gemeinsam mit der ASKÖ Kärnten einen innovativen Weg in der Nachwuchsausbildung gehen.

Darüber hinaus sollen Mädchen im Alter von 10 - 16 Jahren, die bisher keinen Zugang zum Sport gefunden haben, für den Volleyballsport begeistert werden. Einen zusätzlichen Anreiz stellt hier die sprachliche Ausbildung in den Sprachen Italienisch und Slowenisch.

 

 Der Einsatz von Trainern aus den Nachbarländern (Nativespeaker) soll den Jugendlichen neue Perspektiven eröffnen:

  •  Unterstützung der Sprachkompetenz (Hörverständnis, aktives Sprechen)
  •  Soziale Kompetenz: durch Mannschaftssport Teamfähigkeit fördern
  •  Sinnvolle Freizeitgestaltung durch sportliche, zielgerichtete Betätigung
  •  Durch dualen Bildungsweg (Sport - Sprache) soll eine lebenslange Sportbereitschaft geweckt werden

 

 Die Ziele

  •       Ziel des Projektes ist es, Mädchen für den Volleyballsport zu gewinnen und ihnen gleichzeitig über sprachliche und interkulturelle Kompetenz die Basis für einen entsprechenden Schulerfolg zu ermöglichen.
  •       Die Erfahrung zeigt, dass speziell bei den 14 -16 jährigen Sportlerinnen die Drop-out-Rate durch schulische Probleme sehr hoch ist und sich viele Sportlerinnen dem Sport abwenden. Dieser Entwicklung soll das Projekt gezielt entgegenwirken.
  •       Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, die Mädchen zu einer lebenslangen Sportbereitschaft und zur Weltoffenheit zu erziehen. Soziale Kompetenz wird entwickelt, wobei ein akzeptabler Kompromiss zwischen sozialer Anpassung und den eigenen Bedürfnissen angestrebt wird.